HONGKONG
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
kopfschuettler
12-jul-05
Da lese ich doch eben im Stern das hier und musste es nochmal lesen um zu begreifen, dass es KEIN Scherz ist:

"Der stellvertretende SPD-Bundestagsfraktionschef Ludwig Stiegler hat Pläne aus dem Unions-Wahlprogramm in Zusammenhang mit einer Nazi-Parole gebracht. "Arbeit macht frei. Das ist das, was mir bei diesem Begriff einfällt", sagte Stiegler am Dienstag mit Blick auf den Satz "Sozial ist, was Arbeit schafft" im Wahlprogramm von CDU und CSU."

Mir fehlen dazu die Worte. Die SPD bekommt es jahrelang nicht gebacken und rueckt nun jemanden in die Nazi-Ecke, der die Probleme mal beim Namen nennt (ob die CDU das mal eben aendern kann sei voellig nebensaechlich). Ich glaube zur WM wird unsere Mannschaft dann auch nicht als "National"mannschaft antreten duerfen. Das koennte ja im Ausland...

Ich muss mich erstmal beruhigen. Laeuft denn ausser blabla und NS-Vergleichen nichts mehr in D? Gut, dass ich hier bin.
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
assoziativator
12-jul-05
Herr Stiegler assoziiert:
Sozial ist, was Arbeit schafft. >=> Arbeit macht frei.

dann assoziiere ich mal in diesem Stil weiter:
SPD NSDAP

da sieht man mal in was für wirren Gedankenwelten der Mann gefangen ist...
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
Ruebenwackler
12-jul-05
es ist doch, wenn ueberhaupt,nur das fehlverhalten eines mannes, deshalb sollte man sich hueten, dies auf die ganze partei zu uebertragen, das ist ganz bestimmt nicht die meinung der spd. wir sagen auch nicht , weil die merkel so haesslich ist,ist die cdu so unschoen, nein ich geb dir vollkommen recht, die machen es in der tat nicht besser, koennen sie auch nicht, bei dieser konzeptlosigkeit.
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
assoziativator
12-jul-05
das stimmt wohl, doch nützen solche absurden Aussagen der SPD momentan wohl eher weniger als der CDU
wenn man als politiker einer partei seine meinung kundtut, dann spricht man auch immer ein stück weit für diese partei
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
12-jul-05
Dumm von Stiegler. Hilft nicht weiter.

Spätestens nach einem Aufenthalt in China muss man meiner Meinung nach jedoch einräumen, dass die Infragestellung des Mottos:" Sozial ist, was Arbeit schafft." nicht nur die Ausgeburt eines Wirrkopfes ist:

Ich sag da nur chinesischer Bergbau. Oder im Bezug auf andere Threads: Wer Probleme hat in China Bus zu fahren, sollte gut ueberlegen, welchen Parolen des Sozialabbaus er übernimmt, weil in Deutschland ist man lang nicht so gut vor Uebergriffen geschuetzt wie in China.

Ansonsten: Anstellen kann nur die Wirtschaft, nicht die SPD (und auch nicht die CDU ;-)). Auf Lohn verzichten können nur die Angestellten, nicht die SPD (CDU dito).

Inlandsgewinne werden ins Ausland investiert und in D-Land abgeschrieben, Lohnrunde um Lohnrunde uebertrifft sich an Phantasielosigkeit. Kammern und Berufsverbände lassen lieber ihren Berufsstand aussterben, als dass die deutschen Gewerbezulassungsbedingungen gelockert wuerden.

Aber schuld an der Arbeitslosigkeit ist die SPD, oder die Politik allgemein.

Jeder baue sich seine eigene Realitaet... .

Kleiner Brainteaser: Heisst es nicht, WIR leben in der "freien" Welt .
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
13-jul-05
Was ist daran so aufregend? Erinnere mich noch an lustige Threads im Forum, wo man die chinesische KP mit dem Nazi-Regime vergleichen hat :)

Ideologisch völlig bekloppt, aber beim zweiten Mal Nachdenken eigentlich gar nicht mal so unschlüssig :)
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
Ruebenwackler
13-jul-05
SPD-Chef Franz Müntefering hat sich von Äußerungen des stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Ludwig Stiegler distanziert. Der bayerische Bundestagsabgeordnete hatte gesagt, zu dem Slogan ?Sozial ist, was Arbeit schafft? aus dem Unions-Programm falle ihm ?Arbeit macht frei? ein. Diese Parole hatten die Nazis unter anderem am Tor des Konzentrationslagers Auschwitz angebracht. Müntefering betonte: ?Demokratische Parteien sollten sich untereinander nicht mit Sprüchen rechtsextremer Parteien oder gar des Nationalsozialismus überziehen. Dies ist nicht angebracht und nicht unsere Sprache.? Stiegler bedauerte inzwischen seine Wortwahl.
Natuerlich hilft er damit nicht seiner Partei, aber man muss danz ganze aber auch nicht Dramatisieren, wenn ich alles Ausserungen von CDU Mitgliedern so auf die Waagschale legen wuerde...
 
 
aw: Nazi-Vergleich von Ludw. Stiegler   guter beitrag schlechter beitrag
Hu Mor
13-jul-05
Ich muss mich hier mal outen. Ich arbeite gerne und Arbeit befreit mich in gewisser weise. Fuer mich gilt derher "Arbeit macht frei'"

Und an heissen Tagen kann man sich auch bei der Arbeit 'freimachen'.

Fuer die nicht so gut deutsch koennenden Chinesen: "freimachen' ist nicht zu verwechseln mit 'blaumachen'. Was in gewisser Weise zwar ein 'freimachen' ist, aber eine andere Bedeutung hat.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht